Registerstudien

• REGSA – Prospektive Registerstudie zur Erfassung der Behandlungpraxis von gynäkologischen Sarkomen in der klinischen Routine (Brust- und Gynkrebszentrum)
Gynäkologische Sarkome (inkl. Angiosarkome der Brust, exkl. Karzinosarkom/Müllerscher Mischtumor)
Kurzbeschreibung: Nicht-interventionelle prospektive multizentrische Registerstudie. Zum einen einmalige Befragung des behandelnden Arztes zur bisherigen Behandlung und Erfahrung bei Sarkomen. Zum zweiten Übermittlung der genauen Daten, in einer Primär- oder Rezidivsituation, einer Patientin mit einem gynäkologischen Sarkom.

Operative Studien

• ECLAT- Studie: Pelvine und paraaortale Lymphadenektomie bei Patientinnen mit Endometriumkarzinom Stadium I oder II mit hohem Rezidivrisiko.
Eine multizentrische, prospektive, randomisierte kontrollierte Studie

Therapie:
Arm A: Standard Operationsverfahren bei Endometrium Karzinom:
totale Hysterektomie, bilaterale Salpingo-Oophorektomie, Omentektomie
(Typ 2 Krebserkrankung)

Arm B: zusätzlich zu den Standard Operationsverfahren, wie definiert für Arm A:
Systematische pelvine und paraaortale Lymphadenektomie (LNE) bis zu den Nierengefäßen

Abgeschlossene Studien in der Follow-up Phase

• AGO-OVAR 19/TRUST
Kurzbeschreibung: Studie zur primären radikalen Operation bei fortgeschrittenem Ovarialkarzinom mit Erweiterung für Deutschland: Evaluation von Fragilität und Langzeit-Lebensqualität
Kurzbeschreibung:

Part 1 – Fragilitäts-Studie
Evaluierung von Faktoren zur Beschreibung der Kohorte von Patienten, die nicht von einer Operation und Chemotherapie profitieren können (HADS Fragebogen, Timed up and Go Test, Charlson Komorbiditätsindex)

Part 2 – Lebensqualitätsstudie
Langzeitlebensqualität bewertet mittels EORTC QLQ-C30 und QLQ-OV28 Fragebögen (einschließlich der funktionalen und symptomatischen Skalen), um den Einfluss der Behandlung und den Verlauf der Krankheit auf die Lebensqualität zu beschreiben.


• M4, Sphero-ID
Ovarialkarzinom adjuvant
Kurzbeschreibung: In der Studie wird untersucht, ob der Tumor auf die bei der medikamentösen Therapie verwendeten Zystostatika und molekularen Therapeutika reagiert bzw. welche Zytostatikakonzentration für eine therapeutische Wirkung erforderlich sind. Ziel dieser Untersuchungen ist die Verbesserung der medikamentösen Behandlungsfolge bei gleichzeitiger Verringerung der Nebenwirkungen.


• AGO-OVAR 2.21
Rezidiv eines invasiven Ovarial-, Tuben- oder Peritonealkarzinom
Kurzbeschreibung: Eine multinationale randomisierte klinische Prüfung Phase III zum Vergleich zur nicht Unterlegenheit von Bevacizumab zu Gemcitabine/Carboplatin vs. Pegyliertem liposomalen Doxorubicin/Carboplatin bei Patienten mit rezidivierendem Ovarial-, Tuben- oder Peritonealkarzinom empfindlich auf platin-basierte Behandlung. Avastin = Studienmedikation


• TMMR-Registerstudie (Gynkrebszentrum)
Zervixkarzinom
Kurzbeschreibung: Nicht-interventionelle, prospektive Registerstudie zur Behandlung des Zervixkarzinoms der Stadien FIGO Ib – IIa durch nervenschonende totale Mesometriale Resektion und therapeutische Lymphonodektomie nach M. Höckel (ohne adjuvante Radiatio).
Laufzeit über 5 Jahre, Abfrage von Lebensqualität (z.B. psychosexuelle Funktion), progressionsfreiem Überleben sowie Gesamtüberleben und Heilungsverlauf/ Langzeitmorbidität (v.a. urogynäkologisch).

Chefarzt
Prof. Dr. med.
Christoph Anthuber

Leiter des Gynäkologischen Krebszentrums,
Leiter der Geburtshilfe im Perinatalzentrum,
Leiter des interdisziplinären Beckenbodenzentrums

Studiensekretariat

Claudia Bosch


Tel.: (0 81 51) 18-14 40
Fax: (0 81 51) 18-25 13

Magdalena Huber


Tel.: (0 81 51) 18-23 55
Fax: (0 81 51) 18-25 13