Nephrologie

Die demografische Entwicklung mit Zunahme alter und sehr alter multimorbider Diabetiker und Hypertoniker bedingt einen kontinuierlichen Anstieg von Patienten mit chronischer Nierenschädigung bis hin zur Dialysepflicht. Aber auch Fälle von akutem Nierenversagen (z. B. nach Kontrastmittelgabe oder bei Vielfach-Medikation) treten häufiger auf. Die frühzeitige Erkennung einer Nierenerkrankung ist besonders wichtig, da mit geeigneten prophylaktischen Maßnahmen die Zunahme eines Funktionsverlustes der Nieren verhindert oder zumindest abgeschwächt werden kann. Innerhalb der Medizinischen Klinik ist Prof. Dr. med. Hans-Paul Schobel als Leitender Arzt Nephrologie für die stationäre Versorgung aller Patienten mit akuten oder chronischen Nierenerkrankungen zuständig.

Das diagnostisch-therapeutische Spektrum umfasst:

  • Labordiagnostik (spezielle Blut- und Urindiagnostik inkl. Urinmikroskopie)
  • Nieren- und Nebennierenfunktionsprüfungen (Clearancebestimmungen, Kochsalzbelastungstest u.a.)
  • Bildgebende Verfahren (Nierenultraschall, Farbduplexsonographie der Nierengefäße sowie in Kooperation mit der Radiologie am Haus  CT-, Kernspin- und Szintigraphie-Diagnostik)
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Nierenbiopsie
  • Anlage von Dialysedauerkathetern (sog. Vorhofkatheter - in Kooperation mit der Chirurgischen Klinik)
  • Blutreinigungsverfahren (Dialyse)

Behandlungsschwerpunkte:

  • Diagnostik und Therapie aller Nierenerkrankungen bis zum Nierenversagen sowie deren Begleit- und Folgekomplikationen (Anämie, Störungen des Vitamin D-Knochenstoffwechsels, Störungen des Säure-Basen und Wasser-Elektrolyt-haushaltes)
  • Nierenbeteiligung bei Systemerkrankungen (Diabetes mellitus, Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises)
  • sekundäre und schwer einstellbare Bluthochdruckformen
  • Mitbetreuung bei Nieren- und Hochdruckkrankheiten während der Schwangerschaft
  • Vorbereitung und Nachsorge bei Nierentransplantation
  • Konsiliarische Betreuung chronisch Nierenkranker bzw. von Dialysepatienten während des stationären Aufenthaltes auf anderen Abteilungen des Klinikums

In Kooperation mit dem benachbarten Dialysezentrum MVZ Nephrocare besteht eine 24/7-Dialysebereitschaft auf der Intensivstation, wo durch umfangreiche Überwachungs- und Therapiemöglichkeiten auch schwer- und schwerstkranke Patienten behandelt werden können. Darüber hinaus gibt es mit allen umliegenden Dialysezentren eine enge Zusammenarbeit. Bei sehr speziellen und aufwändigen Fragestellungen kooperieren wir mit den nephrologischen Abteilungen der Münchner Universitätskliniken sowie des Städt. Klinikums München-Harlaching.

Klinikum Starnberg
Medizinische Klinik

Oßwaldstr.1
82319 Starnberg
Tel.: (0 81 51) 18-22 40
Fax: (0 81 51) 18-22 43
 
www.klinikum-starnberg.de

Prof. Dr. med.
Hans-Paul Schobel

Leitender Arzt
Nephrologie

Tel.: (0 81 51) 18-29 67
Fax: (0 81 51) 18-22 43

Wie bereits in den Vorjahren wurde Prof. Dr. med. Hans-Paul Schobel als Experte für Bluthochdruck in der "FOCUS Ärzteliste 2018"  aufgenommen und zählt damit für die Redaktion des Nachrichtenmagazins "Focus" auf Basis einer unabhängigen Datenerhebung zu Deutschlands Top-Medizinern.

Ingrid Mayerthaler

Sekretariat
Tel.: (0 81 51) 18-28 93
Fax: (0 81 51) 18-22 43