Lebenslauf
Prof. Dr. med. Florian Krötz

  Persönliche Daten:
Geburtsdatum: 28. November 1971, München
Familienstand: verheiratet, 3 Söhne
Adresse: Invasive Kardiologie
Klinikum Starnberg
Oßwaldstr. 1
82319 Starnberg


  

  Berufliche Laufbahn
5/2014 Eröffnung eines 2. HK-Labors am Klinikum Starnberg, inkl. invasive Elektrophysiologie (links- und rechtsartriale sowie ventrikuläre Eingriffe, 3D Mapping)
5/2014 Eröffnung Brustschmerzeinheit (CPU) am Klinikum Starnberg
11/2013 Professur für Innere Medizin (apl.)
2012 Fellow of the European Association of Percutaneous Interventional Cardiologists (EAPCI)
4/2012 Nukleus AG Koronarer Fluss und Myokardiale Perfusion Dt. Gesellschaft für Kardiologie
12/2011 Zusatzbezeichnung Diabetologie (BLÄK)
12/2011 Diabetologie (DDG)
12/2011 bis heute  Leitender Arzt Abt. für Invasive Kardiologie, Klinikum Starnberg
3/2011 Europäischer Kardiologe (FESC)
11/2010-11/2011 stv. Leitung Kardiologie, Med. Poliklinik der LMU
5/2010 Einrichtung einer Spezialambulanz für kardiovaskuläre Gerinnungsfragen in Zusammenarbeit mit der Abt. Hämostaseologie, Prof. Spannagl
4/2010-2011 Leitung Chest Pain Unit und Medizinische Notaufnahme, Med. Poliklinik
3/2009-2011 Oberarzt Kardiologie, Herkatheterlabor (Prof. Klauss), Med. Poliklinik (Prof. Reincke),
5/2008 Anerkennung Schwerpunkt Kardiologie, Funktionsoberarzt Kardiologie, Med. Poliklinik, LMU (Prof. Reincke), Kardiologie (Prof. Klauss)
5/2007-2011 Mitglied Kardiologischer Hintergrunddienst /PTCA-Bereitschaft
4/2007-2011 Internistischer Konsiliarius Dermatologische Klinik, LMU
4/2007 Anerkennung Facharzt für Innere Medizin
Ab 3/2004-2008 Wissenschaftlicher Assistent, Med. Poliklink, LMU (Prof. Schlöndorff), Kardiologie (Prof. Theisen)
2/2002-2/2004 Wissenschaftlicher Assistent (Post-doc), Physiologisches Institut, LMU (LS Prof. Pohl)
8/2001-2/2002 Wissenschaftlicher Angestellter, Medizinische Klinik, LMU (Prof. Scriba), Kardiologie (Prof. Theisen)
1/2000-7/2001 AiP, Medizinische Klinik, LMU (Prof. Scriba), Kardiologie (Prof. Theisen)
1995-1999 Dissertationsarbeit, Prof. Schömig, Deutsches Herzzentrum München
1993-1999 Nebenberufliche Tätigkeit als Rettungssanitäter
1991-1993 Zivildienst, ASB Heilbronn (Rettungsdienst)
 

 

  Akademische Ausbildung
10/2013 Außerplanmäßige Professur für Innere Medizin (LMU München)
4/2007 Habilitation für Innere Medizin, LMU München (Regulation der Thrombozytenaktivität durch endotheliale Autakoide)
5/2000 Dr. med., Deutsches Herzzentrum, TU München (Prof. Schömig, magna cum laude, Bedeutung des thrombozytären PIA1/A2 Polymorphismus für das Auftreten von Stentrestenosen)
1993-1999 Medizinstudium: Universität Erlangen-Nürnberg 1993-1995
  ab 1995: Technische Universität München
  1995: Physikum, 1996: 1. Staatsexamen, 1998: 2. Staatsexamen, 1999: 3. Staatsexamen (Gesamtnote 1,83) Approbation
  Prakt. Jahr: Anästhesiologie, Innere Medizin (Rechts der Isar), Chirurgie (Texas Heart Centre, Houston, Cardiovascular Surgery, Prof. DA Cooley)
 

 

  Schulausbildung
1991 Abitur, Theodor-Heuss-Gymnasium Heilbronn, Note 1,6
1989 US High School Diploma, Lansing Eastern High, Michigan
Fremdsprachen:  Latein, Englisch, Französisch, Italienisch

 

Wissenschaft

  • Habilitation zum Thema Thrombozytenaktivierung im arteriellen Gefäßsystem
  • Experimentelle Arbeit zu den Themen: Thrombozytenfunktion, antithrombozytäre Medikation, Endotheliale Funktion und Dysfunktion, vaskulärer Gentransfer
  • Betreuung klinischer Studien:
  • Als Principal Investigator zuletzt:     
    • Leader Study (Liraglutide vs. Placebo bei DM Typ 2 und KHE)
    • Alecardio Study (Aleglitazar vs. Plazebo bei DM Typ 2 nach NSTEMI)
    • FAME II (FFR-geführte PCI vs. opt. med. Therapie bei mittel- und höhergradigen Koronarstenosen)
    • APPOSITION III (Stentys Selbstexpandierender Stent bei STEMI)
    • weitere: z.B. Resolute, Current-OASIS, ACCOAST, Triton TIMI 52, PEPCAD, SITAGRAMI, Nevo II, Leaders, Improve-IT, Tracer, Atmosphere, uvm:
  • Originalpublikationen als Erst- oder Letztautor u.a. in den Zeitschriften Circulation, Journal of the American College of Cardiology, American Journal of Cardiology,Blood, Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology (ATVB), Cardiovascular Research, Thrombosis and Haemostasis, Journal of Thrombosis and Haemostasis (JTH), uvm.), Abstracts und Kongressbeiträge

    Mitgliedschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGI)
  • European Society of Cardiology (ESC)
  • Gesellschaft für Mikrozirkulation und Vaskuläre Biologie (GfMVB)
  • European Vascular Biology Organization (EVBO, Gründungsmitglied)
  • Mitgliedschaft der Arbeitsgruppe „Pathogenesis of Atherosclerosis“ (WG 23) der European Society of Cardiology (ESC)
  • Mitgliedschaft der Arbeitsgruppen „Interventionelle Kardiologie“ (AGIK, AG6), „Vaskuläre Biologie“ (AG 4) und „Koronarer Fluß und myokardiale Perfusion“ (AG27, Mitglied des Nukleus) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, 
  • Club interventioneller Kardiologen Oberbayern (CIK)


Drittmittelförderung, als Erstantragsteller u.a.:
3 DFG-Projekte, davon eine Forschergruppe; 3 BMBF-Projekte, davon 2 nationale Verbundprojekte; Universitäre Mittel; Industriemittel; Stiftungsmittel; Gesamtvolumen von über € 2 Mio.

Gutachterliche Tätigkeit:

  • Klinische und experimentelle Fachzeitschriften wie Lancet, Circulation, Journal of the American College of Cardiology (JACC), Blood, Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology (ATVB), Cardiovascular Research, Thrombosis and Haemostasis, Journal of Thrombosis and Haemostasis (JTH), Critical Care Medicine (CCM), Journal of Gene Medicine, Journal of Vascular Research (JVR), weitere Journals
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)              
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Landesstiftung Baden-Württemberg
  • GlaxoWellcome Trust (UK), Fondazione Cariplo (Italien), u.a.

    Sonstiges:
  • Zahlreiche eingeladene Vorträge v.a. zu den klinischen Themen: Akutes Koronarsyndrom, Neue Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulantien, Neue Stenttechnologien, Moderne interventionelle Koronarverfahren,…
  • Regelmäßige Lehrtätigkeit in den Studiengängen Human- und Zahnmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Organisation von Symposien, Kursen und Fortbildungen, z.B. Organisator des regelmäßigen CTO-Workshops am Klinikum Starnberg, IVUS- und FFR- Workshops, usw.