Lebenslauf
PD Dr. med. M. Pfahler

Ausbildung:

1977 1977 Abitur (Allgemeine Hochschulreife) Allgäu-Gymnasium Kempten
1977 - 1983 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universtät in München
15.11.1983 Staatsexamen und Approbation als Arzt
15.12.1983 Promotion – Doktor der Medizin
Thema: Prospektive Verlaufsstudie der Sklerosierungstherapie bei Patienten mit Ösophagus-Varizenblutung.
Bewertung: Magna cum laude

Beruflicher Werdegang:

01.12.1984 – 31.12.1986 Chirurgischer Assistent an der Chirurgischen Abteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in Regensburg
(Direktor: Prof. Dr. A. Gresser)
01.01.1987 – 31.10.1988 Wissenschaftlicher Assistent an der Orthopädischen Klinik der Universität von Bonn
(Direktoren: Prof. Dr. H. Rössler, Prof. Dr. K. J. Münzenberg)
seit 01.11.1988 Orthopädische Weiterbildung an der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum Großhadern in München
(Direktor: Prof. Dr. H. J. Refior)
seit 1988 Vorlesungen und Ausbildung von Studenten und Pflegepersonal
20.02.1991 Facharzt für Orthopädie
01.09.1992 Ernennung zum Oberarzt an der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum Großhadern in München
02.08.1993 Spezialisierung in Chirotherapie
13.10.1993 Spezialisierung in Sportmedizin
27.10.1993 Spezialisierung in Orthopädischer Rheumatologie
24.11.1995 Spezialisierung in Spezieller Orthopädscher Chirurgie
01.11.1997 Ernennung zum I. Klinischen Oberarzt an der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum Großhadern in München
29.02.2000 Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten und Lehrer
für Orthopädie an der Universität von München (LMU)
01.03.2001 Ernennung zum Leitenden Oberarzt an der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum Großhadern in München
21.05.2001 Spezialisierung in Physikalischer Therapie
01.10.2004 Partner in der Orthopädischen Praxisklinik, München Airport Center, am Flughafen München
Konsiliarius Airport Clinic M, München
Konsiliarius Klinikum Starnberg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität München (LMU)
17.10.2007 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
01.06.2008 Leitender Arzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie
Klinikum Starnberg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität München (LMU)

Bibliographie:
Mehr als 40 Originalarbeiten, überwiegend publiziert in indexierten und „peer reviewed“ Zeitschriften. 7 Buchbeiträge. Mehr als 100 zitierfähige Abstracts.

Redaktion

  • Peer des Journal of Shoulder and Elbow Surgery.
  • Mitglied des Board of Research and Development der Europäischen Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (SECEC).
  • Redaktionsleiter des Mitteilungsblattes der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE).

Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Vereinigung Süddeutscher Orthopäden (VSO)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)
  • Berufsverband der Orthopäden (BVO)
  • AO Alumni Association (AOAA)
  • Arbeitsgemeinschaft für Orthopädische Rheumatologie (ARO)
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)
  • Bayerischer Sportärzteverbund
  • European Society of Shoulder and Elbow Surgery (SECEC)
  • American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS)
  • Société Internationale de Chirurgie Orthopédique et de Traumatologie (SICOT)
  • Deutscher Hochschulverband
  • Bayerische Landesärztekammer
  • Ärztlicher Kreisverband

Wissenschaftspreise

  • Nominierung für das beste „Paper”:
  • M. Pfahler, C. Jessel, H.J. Refior:
  • MR-Imaging of patients with lateral epicondylitis of the elbow.
  • 9. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurige vom 19. - 21.9.1996 in Nottingham (England).

Best Paper Preis:

  • M. Pfahler, S. Haraida, C. Schulz, H. Anetzberger, H.-J. Refior:
  • Age related changes of the glenoid labrumin normal shoulders.
  • 14. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurige vom 20. – 23.9.2000 in Lissabon (Portugal).

Nominierung für das beste „Paper”:

  • M. Pfahler, H. Anetzberger, C. Schulz, H. J. Refior:
  • Subchondral mineralization patterns of the glenoid after tear of the supraspinatus.
  • 16. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Schulter- und
  • Ellenbogenchirurige vom 18. – 21.9.2002 in Budapest
  • (Ungarn).