Lebenslauf
Prof. Dr. med. Christoph Anthuber

Persönliche Daten:

Geburt                22.09.1957 in Bochum
                           Kindheit und Schule in Simbach am Inn 
Familienstand     verheiratet mit Frau Dr. med. Sabine Anthuber 
                           4 Kinder
Hobbys               Jagd, Sport (Mountainbike, Skifahren, Bergwandern) 

Zusammenfassende Darstellung der Qualifikationen:

Langjährige Leitungserfahrung

  • Seit 2001 Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Starnberg (Akademisches Lehrkrankenhaus der LMU München)
  • Seit 08.12.2006 Leitung des interdisziplinären Brustzentrums (zertifiziert nach DKG und DGS)
  • Seit 01.03.2010 Leitung des gynäkologischen Krebszentrums (zertifiziert nach DKG)
  • Leitung des Perinatalzentrums der Stufe II (nach den Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses vom Oktober 2005) mit Betreuung ca 2.500 Geburten/Jahr
  • 1997-2001 leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Ludwig-Maximilians-Universität München, Standort Großhadern (damaliger Direktor: Professor Dr. Hermann Hepp) 

Langjährige Berufserfahrung in der operativen/konservativen Gynäkologie und Geburtshilfe/Perinatalmedizin

  • Seit 1991 Facharzt für Frauenheilkunde
  • Spezialqualifikationen
    - Schwerpunkt „Gynäkologische Onkologie“
    - Schwerpunkt „spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin"
    - Fakultative Weiterbildung "Spezielle Operative Gynäkologie"
    - AGUB III der Arbeitsgemeinschaft Urogynäkologie und plastische 
      Beckenbodenrekonstruktion der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie
      und Geburtshilfe
    - Kinder- und Jugendgynäkologie
    - "Senior Operateur" der Deutschen Gesellschaft für Senologie
    - Good Clinical practice (GCP-Qualifikation)
  • Langjährige Gutachtertätigkeit (u.a. für die Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer)

Langjährige wissenschaftliche Erfahrung

  • Umfangreiches Publikations- und Vortragsverzeichnis
  • Aktive Mitarbeit in zahlreichen Projektgruppen des Tumorzentrum Münchens (Autor und Co-Autor in zahlreichen Buchkapiteln des Tumorzentrums München)
  • Tumorprjektgruppe Mamma
  • Tumorprojektgruppe Uterus und Vagina/Vulva
  • Tumorprojektgruppe Ovar

Umfassende Managementerfahrung

  • Zertifizierung des Klinikums Starnberg nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen)
  • Seit 2001 Aufbau und am 08.12.2006 Zertifizierung des interdisziplinären Brustzentrums
  • Seit 2007 Aufbau und am 01.03.2010 Zertifizierung des gynäkologischen Krebszentrums
  • Zahlreiche erfolgreich absolvierte Kurse und Fortbildungsveranstaltungen
    (u.a. Seminar Qualitätsmanagement der Bayerischen Landesärztekammer)
  • Organisation zahlreicher großer internationaler und nationaler Kongresse, Seminare, Workshops und Fortbildungsveranstaltungen

Langjährige berufspolitische Erfahrung

  • Seit Mai 2011 Vorsitzender der Bayerischen Gesellschaft für Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V.
  • Seit 2004 Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Gesellschaft für Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (Funktion als Schatzmeister)
  • Mitglied in zahlreichen internationalen und nationalen wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Arbeitsgemeinschaften, Gremien und Leitlinienkommissionen,  Tumorprojektgruppen der LMU

 Berufliche Entwicklung

09/2001  Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Klinikum Starnberg 
03/2010 Leiter des gynäkologischen Krebszentrums im Klinikum Starnberg
12/2006 Leiter des Brustzentrums im Klinikum Starnberg
09/2001 Leiter der Geburtshilfe im Perinatalzentrum Level II
01/2006  Schwerpunkt "Gynäkologische Onkologie" (BLÄK)
11/2005 Befugnis zur vollen Weiterbildung im Schwerpunkt "Gynäkologische Onkologie" (36 Monate, BLÄK)
06/2000 Qualifikationsnachweis "Qualiltätsmanagement" (BLÄK)
09/1999 Fakultative Weiterbildung "Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin" (BLÄK)
09/1998 Fakultative Weiterbildung "Spezielle operative Gynäkologie" (BLÄK)
09/1998  Leitender Oberarzt Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum der Universität München, Großhadern; Stellvertretung des Klinikdirektors (Prof. Dr. Hermann Hepp)
01/1998 Lehrbefugnis (Gynäkologie und Geburtshilfe), LMU München
12/1997  Habilitation "Der Einfluss der vaginalen Geburt auf die anorektale Kontinenz - eine histologische, manometrische und klinische Untersuchung", LMU München 
12/1991 Oberarzt Klinik und Poliklinik frü Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum der Universität München, Großhadern
04/1991 Oberarzt Gynäkologisch-geburtshilfliche Abteilung, Kreiskrankenhaus Eggenfelden (CA: Dr. Wolfgang Siebert)
09/1990 Facharzt für Frauenheilkunde
08/1995 Wissenschaftlicher Assistent Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum der Universität München, Großhadern
01/1984  Promotion "Erkennung und Behandlung der Sigma-Rektum-Endometriose" (magna cum laude) 
06/1984-08/1985 Grundwehrdienst (Stabsarzt, Panzerartilleriebataillon 115 in Neunburg vorm Wald)
1978-1984  Studium der Humanmedizin (LMU München)
1977 Allgemeine Hochschulreife Tassilo-Gymnasium Simbach/Inn 

Aktuelle Tätigkeit - Gynäkologie

  • Leitung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Klinikum Starnberg
  • Leitung des seit 08.12.2006 etablierten Brustzentrums im Klinikum Starnberg (zertifiziert nach DKG und DGS)
  • Leitung des seit 01.13.2010 etablierten gynäkologischen Krebszentrums (zertifiziert nach DKG)
  • Leitung der Geburtshilfe im Perinatalzentrum Level II (nach den Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses, GBA)
  • Operative Gynäkologie (ambulant und stationär)
    - Gesamte vaginale und abdominale Standardchirurgie am inneren und
      äußeren Genitale
  • Good Clinical Practice (GCP) Qualifikation
    - Gesamte große gynäko-onkologische Chirurgie (intra- und
      retroperitoneal, auch laparoskopisch), z. B. nervenschonende radikale
      Hysterektomie nach TMMR, Ovarialkarzinomchirurgie, etc.
  • Weiterbildungsermächtigung "Gynäkologische Onkologie" (voll = 36
    Monate)
    - Mammachirurgie, alle üblichen Verfahren der brusterhaltenden Therapie
      und des Brustwiederaufbaus (inklusive Angleichung der Gegenseite,
      in Kooperation mit der Plastischen Chirurgie)  
    - Minimalinvasive (laparoskopische) Operationen für Diagnostik und
      Therapie  
             - Hysterektomie (TLH, LASH, LAVH)
             - Pelvine/paraortale Lymphadenektomie
             - Endometriosechirurgie 
             - Ovarchirurgie
    - Minimalinvasive (hysteroskopische) Operationen für Diagnostik und
      Therapie
             - Organerhaltende Myomresektion 
             - Synechien 
             - Polypen
             - Adhäsionen (z. B. bei Asherman-Syndrom) 
             - Thermoablation 
             - Elektrische Endometriumablation (Schlinge, Rollerball)
    - Anatomische und funktionelle plastische Rekonstruktion des
      Beckenbodens mit Stressinkontinenzchirurgie (z. B. TVT, TVT-O,
      Mesh-Implantation)
    - Uteruserhaltende sakrospinale Fixation, abdominale Sakrokolpopexie
      (auch laparoskopisch)
    - Alle Operationen bei genitalen Fehlbildungen (inklusive der
      laparoskopischen Anlage einer Neovagina vach Vechietti)
    - Rekonstruktive Chirurgie an Vulva, Vagina und Perineum (inklusive
      myokutane Lappen, z. B. M. tensor fasciae latae, M. gracilis)

    Aktuelle Tätigkeit - Geburtshilfe
  • Leitung der Geburtshilfe im Klinikum Starnberg (Perinatalzentrum der Stufe II nach den Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses vom Oktober 2005), ca. 2000 Geburten/Jahr
  • Anerkennung der DEGUM-Stufe 1 gemäß des Mehrstufenkonzepts der Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
    - Betreuung der normalen und Hochrisikogravidität jeden
      Schwangerschaftsalters
    - Betreuung der normalen Geburt und er Hochrisikogeburt bei Kindern
      mit einem Geburtsgewicht von > 1.000 Gramm
    - Operative Geburtshilfe von vaginal und abdominal (inklusive schonende
      Sectio nach Misgav-Ladach)
    - Sectio-Hysterektomie (im Notfall)