Interdisziplinäres Beckenbodenzentrum Starnberg - Penzberg

Der Vorfall der weiblichen Genitalorgane und eine Schwäche der Harnblase (Urininkontinenz) bzw. des analen Schließmuskelapparates sind weit verbreitet. Allerdings suchen nicht alle betroffenen Frauen und Männer Hilfe auf – aus Scham wird das Thema gerne verschwiegen und damit eine im Einzelfall erhebliche Einschränkung der Lebensqualität hingenommen, oft über viele Jahre. Die Folgen sind häufig eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und ein Rückzug aus dem sozialen und gesellschaftlichen Leben. Das muss nicht sein – gerade die oben genannten Störungen der Funktion des Beckenbodens lassen sich heute mit überschaubarem Aufwand und gutem Erfolg behandeln. Voraussetzungen sind hierfür eine geeignete diagnostische Ausstattung, interdisziplinäres Denken und hohe ärztliche Erfahrung. Das finden Sie im Beckenbodenzentrum Starnberg - Penzberg vor.

Gerne sind wir vor den Toren Münchens eine kompetente Anlaufstelle für Sie.  Gynäkologen, Urologen, Proktologen, Gastroenterologen, Neurologen und Therapeuten arbeiten eng zusammenarbeiten und bieten bestmögliche Beratung und Hilfe an.
Das Behandlungsangebot reicht von der medikamentösen und physiotherapeutischen Therapie bis hin zu den operativen Verfahren.

Unser Leistungsspektrum

Folgende Beschwerde- und Krankheitsbilder werden (interdisziplinär) behandelt

  • Senkung und Vorfall des weiblichen inneren Genitales (Deszensus/Prolaps genitalis)
  • Blasenschwäche (Belastungsinkontinenz)
  • Vermehrter Harndrang mit/ohne Inkontinenz)
  • Anale Schwäche/Inkontinenz
  • Entleerungsstörung von Harnblase und Enddarm
  • Blasen-Scheiden-Fistel
  • Darm-Scheiden-Fistel

Diagnostik

  • Individuelle Beratung
  • Klinische Untersuchung (gynäkologisch, urologisch, prokotologisch, radiologisch, neurologisch)
  • Klinischer Stresstest
  • Apparative Diagnostik
    • Ultraschall (abdominal, transvaginal, perineal, transrektal)
    • Druckmessung von Harnblase und Harnröhre (Urodynamik)
    • Druckmessung des analen Schließmuskelapparates (Sphinkter-Rektum-Manometrie)
    • Spiegelung von Harnröhre und Harnblase (Urethro-Zystoskopie)
      Spiegelung des Enddarms (Prokto-Rektoskopie)
    • (Dynamische) Kernspintomographie des Beckenbodens
      Elektromyographie des Beckenbodens

Therapie

  • Physiotherapie des Beckenbodens (gezieltes, individuelles Muskeltraining, funktionelle Elektrostimulation, Konustraining
  • Pessartherapie bei Senkungszuständen des weiblichen Beckenbodens
  • Konservative (medikamentöse) und operative Behandlung von
    • weiblicher Senkung und Blasenschwäche
    • männlicher Blasenschwäche
    • weiblicher und männlicher Schwäche des analen Schließmuskelapparats
  • Botox-Injektionen in die Harnblase
  • Langfristig geplant: sakrale Neuromodulation
 

Terminvergabe und allgemeine Informationen

Gabriele Beringer
Tel.: (0 81 51) 18-23 10
Fax: (0 81 51) 18-23 27

Ärztliche Leitung

Prof. Dr. med. C. Anthuber
(Gynäkologie)

Stellvertretung:
Dr. med. Carsten Dudek
(Urologie)

Dr. med. Sebastian Zuber
(Gynäkologie)

Dr. med. David Sailer
(Urologie)