Anästhesie
Unsere Ziele - Schmerz- und stressfreie Operationen

Die Anästhesisten sorgen dafür, dass operative, therapeutische und diagnostische Eingriffe schmerzfrei und stressarm durchgeführt werden können und sind für die Aufrechterhaltung aller lebenswichtigen Körperfunktionen während des Eingriffs und danach verantwortlich.

Allgemeinanästhesien

Allgemeinanästhesien („Vollnarkosen“), vom Neugeborenenalter bis zur (zum) „Hundertjährigen“, auch bei Risikopatienten. Durch die Einführung neuer, nebenwirkungsarmer und kurzwirksamer Schlafmittel und Narkosegase sind Narkosen heutzutage wesentlich sicherer und besser verträglich als noch vor 20 Jahren. Die Patienten sind im allgemeinen nach der Operation schneller wieder fit als früher.

Periduralanästhesie (PDA) - Unsere Schmerzerleichterung

Schmerzerleichterung in der Geburtshilfe durch Periduralanästhesie (PDA) mit Katheter zur Möglichkeit der Nachinjektion.
Die PDA ist ein rückenmarknahes Anästhesieverfahren, wobei die Betonung auf „nah“ liegt, d.h. es kann keinesfalls das Rückenmark verletzt werden, weil die Punktionsstelle weiter unterhalb liegt und lediglich die Nervenwurzeln zeitweise blockiert werden. Trotzdem halten sich in der Bevölkerung hartnäckige Ängste und Vorurteile über die Gefährlichkeit dieser Methode, die jedoch unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsstandards wenige Nebenwirkungen hat und gerade in der Geburtshilfe viele Vorteile bietet. Die PDA wurde schon vor über 100 Jahren in die Anästhesie eingeführt und hat sich millionenfach bewährt.

Weitere Schwerpunkte - In diesen Bereichen sind wir stark

  • Regionalanästhesien („Teilnarkosen“) durch Nervenleitungsblockade
  • Kaiserschnittentbindung unter Peridural- oder Spinalanästhesie
  • Postoperative Schmerzbehandlung
  • Betreuung von Risikopatienten auf der interdisziplinären Intensivstation
  • Narkosen für ambulante Operationen aller Fachabteilungen

Mehr Service - Zusätzlich bieten wir Ihnen an

  • Schmerztherapie bei chronischen und tumorbedingten Schmerzen für stationäre Patienten. Es stehen hierfür orale Therapiemöglichkeiten als auch invasive Verfahren zur Verfügung (z.B. Pumpensysteme für Schmerzmittel).
  • Notarztdienst:
    Im Sinne einer „Rundumversorgung“ fahren unsere Notärzte im außerklinischen medizinischen Notfall zu den Patienten. Dabei werden sie durch erfahrenes Rettungsdienstpersonal des BRK unterstützt. So kann die kontinuierliche Patientenversorgung schon vor dem eventuell nötigen Krankenhausaufenthalt gewährleistet werden.

Anästhesiesprechstunde

Datum: Montag-Freitag 16.00-18.00 Uhr

Ort: Ambulanz

Beschreibung: ohne Terminvereinbarung
 

Klinikum Starnberg
Anästhesie und Schmerztherapie

Oßwaldstr.1
82319 Starnberg
Tel.: (0 81 51) 18-0
Fax: (0 81 51) 18-22 22
 
www.klinikum-starnberg.de

 

Leitender Arzt
Dr. Joachim Wiessler

Tel: (0 81 51) 18-23 85
Fax: (0 81 51) 18-22 22

Leitender Arzt
Dr. Joachim Wiessler

Oberärzte
Stefan Best
Dr. med. Rupert Böhm
Dr. med. Martin Eder
Dr. med. Ulrich Jurgan
Holger Kirchner
Dr. med. Hans-Jürgen Koeniger
Dr. med. Iris Kynast
Dr. med. Michael Lorenz
Dr. med. Christina Ohlendorf
Dr. med. Joseph Puchner
Friederike von Redwitz
Dr. med. Marcus Ripperger
Christoph Thoene
Dr. med. Julia Wiede